Lokaler Handel


Lokalen Handel erhalten


Antrag: Lokalen Handel in unserer City erhalten

Viele lokale und oft auch traditionsreiche Handelsgeschäfte in Stuttgart mussten in den letzten Jahren für immer schließen. Der stark wachsende Internethandel, hohe Ladenmieten und rückgehende Passantenzahlen in der City stellen gerade inhabergeführte Betriebe
immer häufiger vor große Probleme. Corona hat diesen Prozess sicher noch verstärkt, ist aber bei weitem nicht der einzige Grund. Zu den sinkenden Käuferzahlen hat die lokale Presse in den letzten Monaten Recherchen angestellt und dabei Gründe herausgearbeitet,
warum die Menschen aus der Region für einen Gastronomiebesuch oder Shopping nicht mehr so häufig wie früher nach Stuttgart kommen.

Die befragten Bürger stellten u. a. heraus, dass der Besuch in Stuttgart aufgrund der hohen Parkierungskosten an Attraktivität verloren hat. Häufig wurden attraktivere Alternativen gegenüber der Stuttgarter City zum Einkauf genannt, so zum Beispiel das Breuningerland Sindelfingen oder Ludwigsburg mit kostenlosen Parkplätzen für ein bequemes Shopping-Erlebnis.

Wir können das Konsumverhalten der Bürger sehr gut nachvollziehen, da hohe Parkhauskosten den Geldbeutel belasten und eine längere Fahrt im ÖPNV mit mehreren Einkaufstaschen nicht gerade praktisch und bequem ist. Wenn wir die lokalen Gewerbetreibenden in Stuttgart auf Dauer erhalten wollen, dann muss allen klar sein, dass wir auch für Kunden, die mit dem Auto kommen möchten, ein attraktives Angebot bieten müssen.

Vor diesem Hintergrund möchten wir anregen, dass nach Möglichkeiten gesucht wird, wie auch diesen Kunden ein attraktives Angebot gemacht werden kann.

Wir beantragen:

1. Der Oberbürgermeister diskutiert beim nächsten Citygipfel mit den Akteuren, ob diese unsere Einschätzung zum Thema Parken in der City teilen.

2. Falls dies der Fall ist, könnten wir uns als eine Maßnahme vorstellen, ob unter der Moderation der Wirtschaftsförderung ein Konzept erarbeitet werden kann, wie mehr Attraktivität entstehen kann. Wir könnten uns z. B. mehr Kooperationen zwischen Handel und Gastronomie und Parkhausbetreibern vorstellen, wo bei einem entsprechenden Mindestumsatz die Parkgebühren entfallen oder zumindest reduziert werden.

3. Die Stadtverwaltung berichtet dem Gemeinderat über den baulichen Zustand der Parkierungsanlagen in der City und über eventuelle Absichten der Betreiber, diese - wo nötig - zu verbessern bzw. aufzuwerten.

4. Die Stadtverwaltung berichtet über die Idee, attraktive Toiletten in den Parkierungsanlagen in der City einzurichten, welche aus den letzten Haushaltsberatungen stammt.

Antragssteller: Alexander Kotz / Beate Bulle-Schmid / Dr. Carl-Christian Vetter / Nicole Porsch / Fritz Currle / Fred-Jürgen Stradinger / Jürgen Sauer / Bianka Durst / Ioannis Sakkaros

Hashtags: #einzelhandel #wirtschaft #gastronomie #umsatzrueckgang #jetzthandeln #politik #cdu #stuttgartcity #benztown #stuttgart

Hier finden Sie den Antrag zum Downloaden:

Antrag als PDF (239,8 KiB)

Zurück